2016 – 10

01.10.2016 von Tina:
ECK – Maasholm / 18,2sm (4,5 unter Motor)
11.45 Uhr bis 16.20 Uhr / S 2-3, zunehmend 4
anfangs bedeckt, später auch Sonne

Heute treten wir unsere letzte Fahrt für die Saison an. Wir fahren langsam ins Winterlager.
Mit dabei sind diesmal Axel und Gudula. Beide waren noch nicht segeln, also startet Jürgen erst mit einer ordentlichen Sicherheitseinweisung. Am frühen Mittag geht es los. Wir setzen schnell die Segel. Allerdings ist nicht übermäßig viel Wind. Kurzfristig bergen wir sogar die Genua und fahren unter Motor. Aber nur kurz. Am späten Nachmittag machen wir in Maasholm fest. Wir spazieren ein wenig im Ort rum und gehen dann im Störtebeker gemütlich zum Essen. Den Abend lassen wir bei Wein an Bord ausklingen.

02.10.2016 von Tina:
Maasholm – Horuphav / 20sm (6 unter Motor)
10.15 Uhr bis 14.40 Uhr / SW 3, nachmittags nur 1
anfangs grau in grau, später Sonne

Heute wollen wir nach Horuphav. Da waren wir schon lange nicht mehr und von dort ist es nicht mehr weit nach Grasten. Morgen soll es regnen und viel Wind geben.
Wir legen nach einem gemütlichen Frühstück ab, setzen gleich in der Hafenausfahrt das Groß und in der Fahrrinne die Genua. Nach Schleimünde biegen wir ab Richtung Leuchtturm Kalkgrund.  Gegen Mittag sind wir auf Höhe des Leuchtturms. Mittlerweile kommt immer mehr Sonne raus, dafür verlässt uns der Wind. Wir bergen die Segel und weiter gehts unter Motor in den Hafen.
Der ist ziemlich leer und so haben wir auch kein schlechtes Gewissen, als wir uns längsseits legen (ist erst ab 12m und wir haben nur 11,80m). Dafür bekommen wir noch von einer freundlichen Seglerin einen Anschiss.
Bis Abend kommen auch noch sehr viele Boote, machen wohl alle Absegeln. Damit haben wir nicht gerechnet, aber es gibt noch massenhaft Platz.
Am Abend bereite ich für uns leckere Fajitas zu, wir trinken Wein und spielen Karten.
Alles in allem ein schöner Tag.

03.10.2016 von Tina:
Horuphav – Grasten / 15,6sm (5,6 unter Motor)
8.35 Uhr bis 12.10 Uhr / NNE 3, später NE 5-6
Anfangs Regen; dann grau in grau, aber trocken

Wir stehen zeitig auf. Heute soll es ungemütlich werden. In der Nacht hat der Regen angefangen und ist auch noch am Morgen da.  Kurz nach halb 9 legen wir bei leichtem Regen ab. Nach 1 Stunde hört der aber auf.
Wir setzen nur die Genua. Anfangs haben wir noch moderaten Wind, aber je näher wir der Flensburger Förde kommen, um so mehr nimmt er zu. Die letzten 4sm müssen wir dann auch unter Motor machen, da der Wind genau von vorn kommt. Wir passieren um 12 Uhr die Egernsundbrücke und machen fest in Grasten. Der Wind pfeift ganz ordentlich.
Morgen kommen wir noch mal her und räumen alles aus.

Das Resumee für 2016:
Wir waren 44 Tage auf der NELLY, waren 885sm unterwegs und davon 300 unter Motor.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.