26.06.2021 – unsere letzte Urlaubswoche beginnt

26.06.2021 – ein letzter Tag auf Vejrö
Morgens ist es leicht bedeckt und kaum Wind. Gegen 11 Uhr ist dann aber die Sonne wieder da. Es wird heiß und schwül und wir kühlen uns regelmäßig in der Ostsee ab. Heute passiert nicht viel. Wir genießen den letzten Tag auf dieser schönen Insel, Jürgen macht eine kleine Wanderung und ich nutze die Gelegenheit, um Wäsche zu waschen. Ist ja schließlich im Preis inbegriffen.
Am Abend gibt es nur leichte Grillkost, schließlich haben wir gestern ganz schön über die Strenge geschlagen. Wir lassen den Abend ruhig ausklingen, morgen wollen wir dann weiter.

27.06.2021 – wir landen in Rudköbing
Auch heute morgen ist es bedeckt. Wir legen gegen 9.30 Uhr ab und umfahren die Insel nördlich unter Motor. Auf Höhe des WP 369 setzen wir die Segel. Eigentlich planen wir als Ziel Spodsbjerg. Wir merken aber schnell, dass das doch nicht so gut klappt, bzw. wir weit in den Norden müssen, um dann runter zu kommen. Also ändern wir unseren Plan und peilen Lundeborg an. Es läuft auch echt ganz gut, bis gegen 13 Uhr plötzlich jemand den Stecker zieht und der Wind ist weg. Tja, und nun? Beide Ziele sind gleich weit entfernt, also bleiben wir bei Lundeborg, leider nun unter Maschine. Um 16 Uhr laufen wir in Lundeborg ein, aber finden keinen Platz mehr. Einige Gästeplätze mussten für Festliegerplätze weichen. Also raus aus dem Hafen und ab nach Rudköbing. Unterwegs koche ich uns einen leckeren Nudelauflauf. Um 18.15 Uhr sind wir fest in Rudköbing. Hier gibt es ausreichend Platz. Viele Boxen sind leer. Wir genießen einen ruhigen Abend mit einem schönen Sonnenuntergang.
Infos zum Hafen: Hafengebühr 200Dkr incl. Strom und Duschen / Türcode 3490# / Wlan PW LH20wifi

28.06.2021 – eine Nacht vor Anker
Da für heute wieder sehr sonniges und heißes Wetter mit kaum Wind angesagt ist, wollen wir den Tag und die Nacht vor Anker verbringen. Nach dem Frühstück gehen wir noch schnell einkaufen. Bei der Hitze schwindet unser Mineralwasservorrat extrem schnell. Um 10.50 Uhr legen wir ab und um 11.50 Uhr fällt der Anker in der Strynö Bucht. Anfangs sind hier noch viele kleine Fliegen, die aber Gott sei Dank weniger werden. Wir kühlen uns regelmäßig in der Ostsee ab, abends gibt es eine leckere Pizza und die Rommè Challenge geht heute Abend sehr lang.

29.06.2021 – weiter nach Söby
Wir sind früh aufgewacht, wahrscheinlich weil es für uns noch neu ist, die Nacht vor Anker zu verbringen. Es ist bewölkt und es geht ein Wind aus NE 3-4. Um 8.15 Uhr gehen wir schon Anker auf und setzen die Genua. Mit Raumschootskurs geht es durch den Sund Richtung Söby. Es klappt wunderbar, sodaß wir schon um 12 Uhr fest in Söby sind. Waren ja nur knapp 16sm. Noch ist der Hafen ziemlich leer, aber am Nachmittag füllt es sich langsam, wird aber nicht voll. Da es wieder so schwül ist, kühlen wir uns im Meer ab. Mittlerweile werden schon Unwetter für SH angekündigt und wir hoffen, es geht an uns vorbei. Gegen 16 Uhr heizen wir dann doch mal den Grill ein, der Himmel sieht schon komisch aus. Und tatsächlich – kaum liegt das Fleisch auf dem Grill, fängt es an zu regnen. Schnell fertig gegrillt und gegessen wird dann eben unter der Kuchenbude. Die haben wir vorsorglich schon vorher aufgebaut. Und so wird es dann der erste, verregnete Urlaubstag nach 3,5 Wochen. Das ist auch nicht so schlimm.
Infos zum Hafen: Hafengebühr 150Dkr / 10Dkr Duschen / Wlan PW: Realmadrid (🤣 seit Jahren)

30.06.2021 – wir bleiben in Söby
Nachts hat es dann doch nicht geregnet, obwohl es angekündigt war. Nach dem Frühstück gehts zum Einkauf und Leergut abgeben. Jürgen macht sich dann auf zu einem Spaziergang zum Leuchtturm im Norden (10km). Ich mache mal wieder klar Schiff. Gegen 13 Uhr treffen wir uns zum Einlaufbier im Hafenbistro. Auch am Nachmittag kommt nicht viel Regen. Irgendwie haut das mit den Wettervorhersagen nicht hin. Aber egal. Es sind unsere letzten Urlaubstage. Heute gibt es dann mal Pasta. Das 2. Mal in 4 Wochen Urlaub. Irgendwie war die letzte Zeit bei der Hitze kein Pasta-Wetter

01.07.2021 – immer noch Söby

 

02.07.2021 – auf geht es nach Eckernförde
Um 7.30 Uhr nehmen wir unser letztes Urlaubsfrühstück zu uns. Um 8.30 Uhr legen wir ab. Gleich nach der Hafeneinfahrt setzen wir die Segel. Der Wind kommt mit 4bft aus W daher. Wir schaffen es tatsächlich, die nördliche Spitze von Aerö unter Segel zu umrunden. Wir können gut segeln. Der Wind nimmt etwas zu auf 5bft, dreht aber leider etwas auf WSW. Aber wir segeln bis zum Anfang der Eckernförder Bucht. Da entscheiden wir, die Segel zu bergen. Ein Versuch des Kreuzens hat sich als wenig sinnvoll erwiesen und so Motoren wir die letzten 6,5 sm zu unserem Liegeplatz. Immerhin hatten wir heute 35sm tolles Segeln. Nun ist der Urlaub zu Ende. Es war eine schöne Zeit, auch wenn wir gar nicht so viele sm gemacht haben.
Gesamt haben wir 365sm gemacht, davon 245 sm (67%) unter Motor. Wir hatten 26 Motorstunden 

Back Home

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.