27.08.2022 – Juelsminde

Nach Middelfart ging es für uns am Mittwoch 24.08.2022 weiter nach Bogense. Dort waren wir schon lange nicht mehr und wollten unbedingt wieder mal dort hin. Nico läßt uns ausschlafen und so starten wir gemütlich mit Frühstück in der Sonne den Tag. Nachdem alles aufgeklart ist, legen wir gegen 10.30 Uhr ab, setzen nur das Groß und steuern Richtung Bogense. Das sind nur knapp 15sm, aber wir können den Kurs halten und so bergen wir gegen 12.45 Uhr vor der äußeren grünen Tonne das Segel und Motoren in den Hafen. Wir machen fest an einem Molenkopf und haben gleich ein nettes Ehepaar (er Hamburger, sie Dänin), die uns bei den Leinen helfen. Wir kommen schnell ins Gespräch und so dauert es nicht lange und die Beiden sitzen bei uns an Deck auf ein Bierchen. Und wir bekommen viele, tolle Tipps, wo wir unbedingt mal hin müssen. Unser Liegeplatz ist schön, aber der Weg zum Strand ist weit. Und so pumpt Jürgen das Schlauchi auf, damit wir zum Baden fahren können. Wir bleiben ja noch einen Tag hier. Am Abend wird wieder gegrillt, das Wetter muss man nutzen. Übrigens gibt es jetzt hier ein tolles Duschhaus. Das kannten wir auch noch nicht. Man kommt hier nur mit seinem Code rein und auch das Duschwasser wird über diesen Code aktiviert. 
Am nächsten Morgen schlafen wir aus, Nico bekommt seinen Morgenspaziergang und wir anschließend unser Frühstück. Nach dem Frühstück spazieren wir durch die Stadt. Es ist ein niedliches Städtchen mit vielen alten Häusern. Zurück an Bord drehen wir eine Runde mit dem Schlauchi zur Badetour. Am Nachmittag frischt der Wind auf 5bft auf und wir haben keine Lust mehr auf Baden und lassen die Luft raus. Am Abend spielen wir mal wieder Romme, das haben wir bisher noch gar nicht gemacht. Nico wird immer entspannter, liegt faul an Deck und beobachtet die Gegend. 
Am Freitag, 26.08.2022 steht Juelsminde auf dem Plan. Nur ein Katzensprung von 10 Seemeilen. Aber nachdem kein Wind ist und wir Motoren müssen, ist das ok. Und so sind wir auch schnell in der Bucht von Juelsminde. Dort sehen wir ein riesiges Regattafeld und ahnen schlimmes – bekommen wir überhaupt einen Liegeplatz? Aber da wir so früh da sind (11.30 Uhr) gibt es noch einen freien Platz im Osthafen. Wir legen rückwärts an, da hier die Stege sehr tief sind. Neben uns hat Mola hier seine Charterboote liegen. Die Regatta, die hier stattfindet, sind Dänische Meisterschaften. Und wir haben tollen Blick auf die Boote. Am Abend gehen wir Fisch essen. Der war definitiv besser, als in Middelfart. Und anschließend gibt es noch Bier und Gin Tonic im Pa Havnen. Den Abend lassen wir es unter der Kuchenbude mit Wein und Kartenspielen ausklingen. So eine Kuchenbude ist echt was tolles. Heute legen wir wieder einen Hafentag ein. Morgens weht noch ordentlich Wind und es ist frisch. Das erste Mal, dass man eine lange Hose anziehen muss, aber ab Mittag ist es wieder warm. Die Regatta ist in vollem Gang, ich backe Brot, wasche die Wäsche (kostet hier nix) und schreibe an der Internetseite. Heute Abend gibt es mal eine Asiapfanne mit Hähnchen. Jürgen hat wieder einen Spaziergang gemacht und dabei noch Kleinigkeiten im Supermarkt gekauft. Morgen haben wir Marup auf Samsö auf dem Plan. Mal sehen, ob wir den Plan morgen wieder ändern.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.