27. Juni 19 – Port Olpenitz

Der Wind hat die ganze Nacht ordentlich geblasen. Auch am Morgen haben wir noch in der Buch 4-5 bft.
Gegen 10.30 Uhr legen wir ab und nach der Enge in der Dyvig setzen wir die Genua. Im Alssund ist immer noch ordentlich Welle. Im Alssund haben wir 5 bft aus NW und unter Genua läuft es super. Erst als wir kurz vor der Sonderborg Brücke sind, wird der Wind weniger bzw. merkt man ihn nicht. Wir wollen die Brückenöffnung um 12.38 Uhr erreichen, deswegen nehmen wir die Maschine zur Unterstützung und bergen die Genua. Auf Höhe der Sonderborg Marina lassen wir die Genua wieder raus. Hier haben wir dann auch wieder ordentlich Wind aus NW um 16 kn. Wir rauschen nur so dahin. Wir entscheiden uns, in Port Olpenitz anzulegen. Die Genua bergen wir beim Einfahren nach Port Olpenitz. Hier haben wir grad 20 kn Wind.

Ich möchte gerne sehen, was sich seit dem letzten Jahr getan hat und außerdem einen kurzen Weg zur Dusche genießen.
Um 16 Uhr sind wir dann fest in Olpenitz. Es sind wenige Boote da, aber nach uns kommen noch 2 weitere. Auch hier hinten spürt man den NW Wind deutlich. Nach dem Anlegebier spazieren wir zu dem neu eröffneten EDEKA. Auch gibt es schon 3 kleine Boutiquen davor. Es tut sich also was. Der EDEKA ist super ausgestattet und bietet alles, was das Herz begehrt. Im Aussenbereich ist eine nette Bestuhlung und innen gibt es auch eine leckere Speisetheke. Im Edeka selber gibt es auch ein appetitliches Salatbufett. Hier nehmen wir gleich was für den Abend mit.

Wir genießen unseren letzten Abend an Bord. Die Sonne scheint, allerdings weht auch ein kräftiger Wind. Ich gönne mir einen letzten Gin Tonic. Morgen geht es zurück nach EckTown. Da es nur noch 17sm sind, können wir morgen entspannt ausschlafen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.