28. Juni 19 – leider ist der Urlaub zu Ende

Heute lassen wir uns Zeit. Ich gehe gemütlich Duschen und Jürgen holt bei EDEKA frische Brötchen. Eigentlich wollen wir noch nicht nach Hause, aber was nützt es – der Urlaub ist zu Ende.
Kurz vor 11 Uhr legen wir dann ab. Wie angekündigt, ist heute kein Wind. Also motoren wir die 17 sm nach Eckernförde. Zumindest scheint die Sonne, dass ist ja auch schön. So ist dann der letzte Tag relativ unspäktakulär.
Um 14 Uhr sind wir dann fest in EckTown und Stephan und Eva kommen an Bord und trinken mit uns ein Anlegebier. Wir packen nur die Lebensmittel ein, kaufen noch Grillgut für zu Hause und ab geht es zu den Fellnasen, die uns dieses Jahr wohl mehr vermisst haben, als sonst.

Alles in Allem war es ein schöner Urlaub, wenn auch anstrengender als sonst. Wir haben viel Neues kennen gelernt wie z. B. Festmachen an einem Felsen und ich habe meine erste Nachtfahrt gemacht. Auch das fand ich total spannend. Wir würden gerne irgendwann wieder nach Schweden fahren, aber dann mit etwas mehr Zeit. Der Wind war ja leider dieses Jahr nicht immer auf unserer Seite, deswegen sieht die Bilanz wie folgt aus:
Gesamt 620sm, davon leider 326sm unter Motor (also gute 52%, also definitiv zu viel)

2 Kommentare

  1. Moin ihr zwei,
    Wie sehr sich Leben doch gleichen können. Ich segele seit 40 Jahren, lebte und arbeitete aber im Bergischen Land. Seit 2001 bin ich mit meinem Navigaor verheiratet, ein Fischkopp, der in meiner Heimat nicht heimisch werden konnte. Nach vielen Chartertörns blieb immer der Traum vom eigenen Schiff, den wir uns 2013 mit unserer Najad 343 „Snugata“ erfüllen konnten. Die Anreise zum Schiff nervte ziemlich und so stand ziemlich schnell fest, wir müssen umsiedeln. Dieser Wunsch ging im März dieses Jahres in Erfüllung, da ich seit dem Pensionär bin. Nun sind es nur 80 km von Lübeck zum Schiff, schon viel besser. Auch wir fühlen uns hier sauwohl und bereuen unsere Entscheidung nicht. wegen des Unzugs sind wir dies Jahr noch nicht weggekommen, nutzen aber jede freie Minute, um mit „Snugata“ unterwegs zu sein. es ist ein tolles Gefühl, das zu tun, was man möchte. Ich wünsche euch viel Freude in der Zukunft. Vielleicht segelt man sich ja mal über den Weg. Ich schreibe keinen richtigen Blog, sondern veröffentliche unsere Erlebnisse über FB. Wenn Interesse an unseren Erlebnissen besteht, befreundet euch mit mir dort und ihr könnt alles lesen.
    LG
    Jens
    SY Snugata

    1. Moin Jens, das ist ja lustig. Das klingt wirklich ziemlich ähnlich. Wäre toll, wenn wir uns mal begegnen. Werde auf jeden Fall Ausschau halten. Wünsche euch noch ne tolle Saison. Liebe Grüße Tina

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.