30.08.-01.09.2022 – Aarhus

Heute Nacht haben wir ruhig geschlafen. Der Wind hat nachgelassen. Wir frühstücken gemütlich und bauen dann die Kuchenbude ab. Gegen 9 Uhr legen wir schon ab. Wir müssen rückwärts aus dem Becken raus und drehen dann im Vorbecken um. Wir setzen gleich die Segel, der Wind weht moderat aus NE mit 3 bft. Nach guten 12sm müssen wir die Segel bergen, der Wind hat auf NW gedreht und da wollen wir hin. Also die restlichen 7 sm dann unter Maschine. Schon die Anfahrt auf den Aarhus Yachthafen ist beeindruckend mit den modernen Bauten. Wir fahren langsam durch den Yachthafen auf der Suche nach einem Liegeplatz. Das ist gar nicht so einfach hier, aber auf der Nordseite finden wir dann einen, der auch bis zum 02.09.22 frei ist. Hier sind überwiegend Schwimmstege, also legen wir rückwärts an. Nach dem Einlaufbier spazieren wir eine Runde durch den Hafen. Hier ist auf beiden Seiten eine Kneipe nach der anderen und lädt zum Verweilen ein. Wir aber schauen erstmal rum. So kommen wir auch am Bassin 7 vorbei. Hier ist eine Wasserskianlage, ein Naturbad und auch diverse Buden und vor allem ist hier sehr viel Leben. Auf dem Rückweg zum Boot kehren wir im HANTWERK ein. Hier wird selber Bier gebraut und es schmeckt echt lecker. Zurück an Bord mache ich uns einen Wurstsalat, denn die Lyoner muss langsam verbraucht werden. Den Abend genießen wir an Deck.
31.08.2022:
Den heutigen Tag wollen wir der Kultur widmen. So starten wir nach dem Frühstück in Richtung Stadt. Das erste Ziel ist das ARoS Kunstmuseum. Auf dem Weg fallen uns die vielen Kneipen auf und auch die große Menge an Fahrradfahrern. Vor allem gibt es hier ausreichend Fahrradwege. Das ARoS ist schon von aussen beeindruckend mit seinem Regenbogengang auf dem Dach. Im Museum selber werden immer wechselnde Künstler ausgestellt. Manches ist beeindruckend, anderes wiederum muss man nicht unbedingt verstehen. Aber wenn wir schon in der Stadt sind, sollte man es einmal besucht haben. Anschließend gehen wir weiter zu DEN GAMMLE BY. Hier wurden über viele Jahre hinweg alte Häuser liebevoll wieder aufgebaut und sollen einen Einblick in den Wandel der Zeit geben. Wir waren 2006 schon einmal hier. Seitdem ist vieles dazugekommen und so gibt es nun fast aus allen Epochen was zu sehen. Es lohnt sich also ohne weiteres, hier noch mal reinzugehen. Langsam tuen uns dann auch die Füsse weh und wir gehen zurück an Bord. Dabei fällt uns das pulsierende Leben in der Stadt auf. Die Kneipen sind voll und die Menschen sind am genießen. Da werden wir uns morgen mal unter das Volk mischen.
01.09.2022:
Heute steht nach dem Frühstück erstmal ein Einkauf im Fotex an und das Boot muss geputzt werden. Am Nachmittag spazieren wir in die City. Wieder ist es voll Leben. Wir gehen durch die Gassen und peilen das Kaufhaus Salling an. Hier gibt es auf dem Dach eine Rooftop Bar und einen Rooftop Garden. Als wir oben sind, sind wir erstmal beeindruckt. Es ist total schön angelegt auf verschiedenen Ebenen mit Gartenelementen und Sitzmöglichkeiten. Auch Kulinarisch fehlt es hier an nichts. Und es gibt eine Aussichtsplattform mit gläsernem Boden. Auf einer Bühne gibt es dann auch noch Live Musik. Nach dem die Musik uns nicht ganz vom Hocker haut, ziehen wir weiter zum Aarhus Foodmarket, denn langsam bekommen wir Hunger. Auch hier sind wir erstmal erschlagen von dem vielen Angebot. Eigentlich gibt es hier alles, was man sich vorstellen kann. Wir probieren das eine und das andere. Von Tischnachbarn bekommen wir den Tipp für einen deutsche Bierkneipe DIE KLEINE BIERSTUBE. Hier gibt es bayrisches Bier, Leberkäs und Weißwürste und die Bedienungen sind in Dirndl und Lederhose angezogen. Im Hintergrund laufen deutsche Schlager. Allerdings spricht hier keiner Deutsch. So langsam haben wir dann auch genug von dem Trubel und gehen zurück an Bord. Nach ein oder zwei weiteren Drinks haben wir dann wohl doch zuviel getrunken und fallen ins Bett.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.