Karrebæksminde

Nachts hat der Wind zugenommen und auf SW gedreht. Wir frühstücken um 8 Uhr auf der Starlite. Anschließend machen wir uns klar zum Ablegen. Der Wind drückt uns an die Mole, aber mit Eindampfen in die falsche Achterleine kommen wir weg.

Nach der Hafeneinfahrt setzen wir die Genua. Es geht vor dem Wind die 13 am nach Karrebæksminde. Natürlich gibt es wieder diese Schaukelwellen, aber diesmal bleibt die Genua stehen. Vor dem Hafen holen wir die Genua ein. Der Wind hat ein wenig zugenommen. Wir wollen in die Søfronten Marina. Schnell finden wir einen Platz, direkt vorm Hafenmeister. Die STARLITE liegt direkt hinter uns.

Nach dem obligatorischen Anlegebier gibt es einen kleinen Rundgang incl. Besuch eines Fischimbisses, wo wir gebackenen Fisch und Pommes genießen. Für den Abend kaufe ich noch geräucherten Fisch und Leberpastete. So eine Brotzeit hat auch was. Wir werden wohl morgen noch hierbleiben. Es ist echt hyggelig hier.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.