Planänderung

Der Tag fängt gut an. Wir haben ausgeschlafen und im Hafen ist kaum Wind zu spüren. Kurz vor 10 Uhr legen wir ab. Unser Ziel heute lautet Brejning, ca. 15sm. Also ist keine Eile geboten. Dort wollen wir 2 oder 3 Tage bleiben und uns vor dem Wind verstecken. Anfangs macht der Wind auch noch mit.

Als wir aus der Juelsmindebucht rauskommen, pfeift uns ein anderer Wind entgegen. Wir merken schnell, dass wir auch mit Kreuzen nicht in den Vejlefjord reinkommen. Also Segel runter und Maschine an. Auch das erweist sich als schwierig. Der Winf pfeift aus W mit 5bft, in Böen 6-7. Es baut sich eine ordentliche Welle auf. Wir entscheiden uns um, drehen ab und wollen nach Middelfart. Wir segeln noch 4sm unter Genua, kommen aber immer weiter weg von unserem Ziel. Also kämpfen wir uns unter Motor zum Ziel. Der Wind pfeift ständig im Mittel mit 25 kn. Erst ab Fredericia wird es etwas ruhiger, die Wellen lassen nach. Um 14 Uhr sind wir fest in Middelfart Nyhavn 1 (früher TEL-Ka). Wir erwischen eine Riesenbox, die eher für Motorboote ist. Aber bei dem Wind wollen wir nicht weiter hinter in den Kreisel. Neben uns liegen Engländer (Seahorse of the Solent), die uns beim Anlegen helfen. Gemeinsam trinken wir ein Bierchen und unterhalten uns gut, auf Englisch 😀. Die Beiden leben seit Kurzem auf dem Boot und wollen um die Welt. 2 Jahre bleiben sie auf der Ostsee, um das Boot kennen zu lernen.

Am Abend machen gibt es leckeren Fisch und Risotto. Wir werden wohl ein paar Tage hierbleiben. Die Vorhersagen sind nicht gerade auf unserer Seite ☹️.

Mittlerweile hat auch der neue Hafen Nyhavn 2, direkt neben Nyhavn 1, geöffnet. Hier gibt es pro Platz einen Poller und eine Heckboje zum Festmachen. Plätze können über die Website gebucht werden. Er ist aber sehr leer und ein richtiges Sanitätshaus können wir auch nicht sehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.